Der kleine Urlaub für zwischendurch

Willkommen in Erfurts einzigartigster Allround-Location mit Restaurant, Beach Club, Fischverkauf, Veranstaltungs- und Kletterhalle.

Entdecken Sie den Kressepark als Eventlocation...

Tradition seit 1769

Entdecken Sie die besonderen Facetten des Natur- und Erlebnisparks im Erfurter Süden und erfahren Sie mehr über den Anbau der berühmten Erfurter Brunnenkresse.

Historie des Kressepark-Geländes

Wegbereiter für den kultivierten Anbau der Kresse in sogenannten Kresseklingen war der renommierte Erfurter Gartenbauspezialist Christian Reichart. Um den landwirtschaftlichen Anbau des vitaminreichen
Gemüses im heutigen Kressepark kümmerten sich seit 1769 Heinrich Haage und dessen Nachfahren.

Im Jahre 1808 wurde auch Kaiser Napoleon bei seinem Besuch in Erfurt auf das wohlschmeckende Kraut aufmerksam, woraufhin er zwei Erfurter Gärtner nach Versailles beorderte, um dort Kresseklingen nach Erfurter Vorbild anzulegen. Die Fortführung der Brunnenkresse-Tradition unter Leitung der Familie Haage bestand bis in die 1950er Jahre, ehe eine Gärtnerische Produktionsgenossenschaft das Gelände und das Haagesche Anwesen vereinnahmte, um die Produktion bis ins Jahr 1976 aufrechtzuerhalten.

Bis in die 90er Jahre verwilderte das Gebiet zusehends, ehe man Mitte der 90er Jahre damit begann die Kressetradition wieder aufleben zu lassen und das Gelände für Besucher und Interessierte komplett umgestaltete. Die landwirtschaftliche Nutzung des Gebiets dient heute vor allem der Veranschaulichung des Kresseanbaus, wofür eigens eine historische Kresseklinge nach alten Vorlagen rekonstruiert wurde. Zudem beherbergt der Kressepark eine immense Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen. Sogar der seltene Eisvogel kann hier in freier Wildbahn bestaunt werden.